Baby Boomer – Generation Y

 Welchen Feminismus braucht die Welt, der junge und ältere Frauen verbindet, den Kultursprung zu wagen?

iStock_000016349860Small

Intro Story Telling

Das historische „feministische Bewusstsein“ (vgl. Gerda Lerner), impliziert wesentliche Grundelemente, welche die Fortschreibung menschlicher Geschichte in Richtung verwirklichter Partnerschaft ermöglich(t)en. Wieviel sollten und müssen junge Frauen davon wissen, bevor sie den “Feminismus” als überholt abtun?

Die älteren Frauen um die 50, die Baby Boomer, die in der Frauenbewegung aktiv waren, haben langsam keine Lust und keine Zeit mehr, sich an einer Art Bittstellung nach dem Gegebenen (Gleichheitsfeminismus / Hälfte des Kuchens) zu beteiligen, was sie dann doch nur bedingt erreicht haben (siehe ganz Oben). Junge Frauen sind in der Lage, dank der Emanzipation, viele Rollen zu spielen: traditionelle, konventionelle, moderne, postmoderne oder ihre eigene. Sie setzen häufig auf Geschlechtsneutralität oder verwirklichte Geschlechtergleichheit innerhalb struktureller Männlichkeit in Unternehmen.

Wie passt das zusammen? Welche Fallen gibt es, Hürden, welche Chancen? Was verbindet und was können Frauen verschiedener Generationen gemeinsam ausrichten, ohne sich zu entmachten? Welche Rolle spielt die Beziehungskultur unter Frauen?

Wir schreiben das Jahr 2025. Was war geschehen?

Eine junge Frau im Jahr 2013, damals um die 25, gehörte zu einer sehr gut ausgebildeten Generation junger Frauen. 2013 erlangten Frauen mit über 60 % Quote das Abitur. Diese Verschiebung, über Bildung, Globalisierung und der Veränderung von Berufswelt, hatte eine neue Bewegung in Gang gesetzt, die zusätzlich über das allmähliche Ende des Industriezeitalters noch verschärft wurde. Mathias Horx, ein Zukunftsforscher, prognostizierte den Female Shift als zentralen Megatrend. Am Anfang dachten noch viele, das sei, wie so vieles aus weiblicher Ecke, nicht so wichtig, Gedöns eben, deswegen zu marginalisieren und zu ignorieren. Man versuchte es noch zu verhindern, auszusitzen, mit Nettigkeiten zu übertünchen oder Frauen zu irritieren, noch einmal den Old Boy’s Sexismus aus dem Ärmel zu ziehen. So manch andere Verunsicherung ließen Männer, sogar viele Frauen sich einfallen. Aber da täuschte man sich. Vorbei ist vorbei.  Dieser Trend war nicht mehr aufzuhalten, Frauen wollten führen, Kanzlerin werden, Gestalterinnen des öffentlichen Raumes und Denkerinnen für eine neue Kultur sein….

Wollen Sie die ganze Geschichte höhren, dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

favicon_ReginaHunschock

 

>>> Kontakt